Immobilienbewertung – in fünf Schritten zum richtige Preis!

Das Wissen um den richtigen Marktpreis ist die Basis für einen erfolgreichen Hausverkauf.

Ein zu hoher Preis schreckt potenzielle Käufer ab – ein zu niedriger Preis ist von Nachteil, da Sie Ihre Immobilie unter Wert verkaufen. Wir haben fünf Tipps zusammengestellt, die Ihnen helfen, den richtigen Preis Ihrer Immobilie zu ermitteln.

1. Betreiben Sie Marktforschung!
Um einen realistischen Preis Ihrer Immobilie zu ermitteln, sollten Sie regelmäßig Preisangaben aktueller Immobilienangebote in Ihrer Region beobachten. Diese finden Sie auf Portalen im Internet oder in Regionalzeitungen.

Doch Vorsicht: Die dort angegebenen Preise sind nur Angebotspreise. Vom Eigentümer selbst festgelegt, sind sie von persönlichen und emotionalen Aspekten geprägt und entsprechen selten der Realität. Nutzen Sie stattdessen die Zahlen unserer immoHAL-Marktberichte. Denn wir analysieren regelmäßig die tatsächlich erzielten Kaufpreise in den Stadtteilen von Halle.

2. Online-Bewertung.
Eine weitere Möglichkeit, den Preis Ihrer Immobilie zu schätzen ist die Online-Bewertung. Sie dient aber lediglich als Orientierungshilfe und nicht als präzises Verfahren! Die standardisierten Online-Bewertungstools im Internet berücksichtigen keine besonderen Details Ihrer Immobilie und ersetzen keineswegs die professionelle Marktwertanalyse eines Immobilienexperten.

3. Ziehen Sie einen Profi zu Rate!
Überlassen Sie bei der Preisermittlung nichts dem Zufall. Denn schließlich geht es um Ihr Geld und darum, den bestmöglichen Wert aus Ihrem Verkauf zu erzielen. Ein erfahrener Immobilienmakler hat die nötige Expertise, um Ihnen bei der Preisermittlung zu helfen, sofern er regelmäßige Markbeobachtungen durchführt und die Entwicklung der Immobilienpreise in Halle kennt.
Denn der Marktpreis ist nicht nur abhängig von Lage, Zustand und Bauart der Immobilie. Auch Verkaufszeitpunkt, Angebot und Nachfrage sind von Bedeutung.

4. Lage und Zustand sind entscheidende Aspekte bei der Immobilienbewertung.
Lage der Immobilie.
Die Lage der Immobilie zählt zu den wichtigsten Faktoren, wenn es um die Ermittlung des Immobilienpreises geht. Das erkennt man daran, dass sich identische Objekte je nach Lage, preislich stark unterscheiden. Je begehrter die Lage, desto höher der Immobilienwert.

Zustand der Immobilie.
In welchem Zustand befindet sich das Gebäude? Gibt es Sanierungsbedarf? Welche Renovierungen oder baulichen Veränderungen wurden bereits durchgeführt? Wie ist das Haus ausgestattet? Solche Fragen sind wichtig, um den Wert Ihrer Immobilie zu ermitteln. Ein Fachmann hilft Ihnen, diese Fragen realistisch zu beantworten. Käufer interessieren sich insbesondere für den Zustand von Heizung, Fenster oder Dach sowie energetische Informationen.

5. Das können Sie für den Werterhalt Ihrer Immobilie tun!
Ein gepflegtes Haus kommt bei potenziellen Käufern besser an, als ein verwohntes. Vergilbte Tapeten, ein ungepflegter Holzboden oder Nikotingeruch können sich nachteilig auf den Verkaufspreis auswirken. Gestrichene Wände, etwas Deko und neue Vorhänge hinterlassen bei Interessenten einen deutlich besseren Eindruck. Wenn Sie einen hohen Verkaufspreis beim Hausverkauf erzielen möchten lohnt es sich, das Haus oder die Wohnung etwas aufzufrischen.