Hausverkauf und Umzug im Alter – was passiert mit meinen Möbeln?

Die Schrankwand im Wohnzimmer voller Fotos und Erinnerungen, der große Esstisch, an dem sonntags die ganze Familie zusammenkommt und die geräumige Eck-Couch, auf der Sie so viele Abende verbracht haben: Wenn Sie sich im Alter entscheiden, das eigene Haus zu verkaufen und gegen eine altersgerechte Wohnung zu tauschen, können Sie die meisten Möbel, die Sie Jahrzehnte lang begleitet haben, nicht mitnehmen. Was aber passiert damit? Wir haben vier Möglichkeiten zusammengefasst und erklären, worauf es dabei ankommt.

Möbel verkaufen, aber richtig
In Ihrem Haus befindet sich sicherlich das eine oder andere Möbelstück, für das Sie beim Verkauf noch viel Geld bekommen könnten. Mit etwas Glück können Sie in einem Antiquariat sogar mehr verlangen, als Sie ursprünglich gezahlt haben. Doch den richtigen Käufer zu finden, ist gar nicht so einfach. Im Internet können Sie Ihre Möbel zum Beispiel über eBay-Kleinanzeigen verkaufen. Hierfür ist es wichtig, sich etwas Zeit zu nehmen: Sie müssen Fotos machen, Ihre Möbel auf der Seite inserieren und warten, bis sich ein Käufer findet.

Für die Fotos brauchen Sie keine professionelle Fotokamera: Handyfotos reichen vollkommen aus. Dabei sollten Sie bloß darauf achten, bei gutem Licht zu fotografieren und Ihre Möbel möglichst ordentlich und frei von Deko in Szene zu setzen, damit Interessenten genau erkennen, was sie bekommen. Zwar ist es verlockend, einfach alle Möbel als Paket anzubieten und sich so Zeit zu sparen. Tatsächlich finden Sie jedoch leichter einen Käufer und erzielen einen höheren Preis, wenn Sie alle Möbel einzeln anbieten

Möbel verschenken, spenden und in guten Händen wissen
Sie wollen selbst keinen Gewinn mehr machen, aber Ihre Schätze trotzdem in guten Händen wissen? Dann bietet es sich an, sie zu verschenken oder zu spenden. Fragen Sie im Bekanntenkreis nach, ob jemand Interesse hat oder wenden Sie sich direkt an eine Spendenorganisation. Informationen über Organisationen in Ihrer Stadt finden Sie zum Beispiel beim DRK oder bei der Agentur für Arbeit.

Und auch hier gibt es die Möglichkeit, die Möbel online über Plattformen wie eBay Kleinanzeigen einzustellen und zu verschenken. Eine Alternative sind Flohmarkt-Facebook-Gruppen. Die gibt es lokal in den meisten Städten. Zudem gibt es in Halle auch Sozialkaufhäuser – die hier gespendeten Möbel helfen zum Beispiel Personen mit geringem Einkommen.

Auch für Möbel, die nicht mehr ganz perfekt sind, gibt es Interessenten
Scheuen Sie sich dabei nicht, auch Möbelstücke einzustellen, die nicht mehr im perfekten Zustand sind. Was für Sie wertlos erscheint, kann für andere ein wahrer Schatz sein. Viele junge Leute kaufen gezielt antike Möbel, um sie durch Bastelaktionen aufzuwerten und ihnen ein modernes Flair zu verleihen. Dieser Trend nennt sich „Upcycling“. Um gezielt Leute anzulocken, die sich dafür interessieren, können Sie den Begriff „Upcycling“ direkt in der Beschreibung Ihrer Möbel verwenden.

Schnell und einfach: Entsorgung durch das Umzugsunternehmen
Machen Sie Ihren Umzug nicht alleine, sondern nutzen Sie ein Umzugsunternehmen! Das spart vor allem Zeit und Nerven. Scheuen Sie sich nicht zu fragen, ob dieses auch die Entsorgung alter Möbel für Sie übernimmt. Ein gutes Umzugsunternehmen bietet einen umfassenden Service an und verkauft Ihre Möbel weiter oder erledigt für Sie die Entsorgung über den Wertstoffhof in Halle. So können Sie alles an einem Tag erledigen und haben selbst keinen Aufwand und Stress.
 

Hier den kompletten Artikel herunterladen!

Weitere interessante Artikel rund um Immobilien finden Sie in unserer Mediathek unter: https://www.immohal.de/immohal/presse-und-mediathek/mediathek/videos-artikel-und-interviews-zum-download/