„Grüne Hausnummer“ würdigt ökologisches Bauen in Sachsen-Anhalt

„Grüne Hausnummer“ würdigt energieeffizientes und ökologisches Bauen in Sachsen-Anhalt

Eine der insgesamt 17 verliehenen Grünen Hausnummern in Sachsen-Anhalt konnte 2018 bereits an eine Familie in Burgwerben vergeben werden. Im Februar 2019 erhielt eine weitere Familie in Weißenfels die Auszeichnung Grüne Hausnummer Sachsen-Anhalt PLUS für besonders energieeffizientes und ökologisches Bauen. Die Familie aus Weißenfels hatte sich über die Homepage www.grüne-nummer.de mit ihrem 2018 nach KfW-Effizienzhaus-40-Standard errichteten Neubau erfolgreich beworben.

Aufgrund der Nutzung erneuerbarer Energien sowie der Verwendung ökologischer Baustoffe hat die Fachjury per Einzelfallentscheidung beschlossen, der Familie das zusätzliche Prädikat „PLUS“ zu verleihen.

Einen Teil der Energieversorgung übernimmt die auf dem Dach installierte Photovoltaik-Anlage, welche zur optimalen Eigenversorgung an einen Stromspeicher angeschlossen wurde. Der Neubau ist in Holzständerbauweise mit OSB-Platten errichtet worden. Eine Regenwasserzisterne sorgt außerdem dafür, dass zur Gartenbewässerung weder Grund- noch Leitungswasser genutzt werden müssen.

 

Was ist die „Grüne Hausnummer Sachsen-Anhalt“?
Die Grüne Hausnummer Sachsen-Anhalt ist ein Auszeichnungswettbewerb der Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt GmbH (LENA) und ihrer Partner. Er richtet sich an private Eigentümerinnen und Eigentümer neu erbauter oder sanierter kleinerer Wohngebäude, die definierte Energiestandards erreichen oder besonderen Wert auf nachhaltige, regionale, wohngesunde Baustoffe legen. Letztere erhalten die Grüne Hausnummer Sachsen-Anhalt PLUS.

Die Auszeichnung in Form eines individuellen Hausnummernschildes würdigt das private Engagement für den Klimaschutz. Sie weist auf beispielhafte Lösungen für Energieeffizienz, die Nutzung erneuerbarer Energien, Innovation sowie Umweltfreundlichkeit beim Bauen und Sanieren hin. Hauseigentümer können im Bereich Bauen & Wohnen eine besondere Verantwortung für das Gelingen der Energiewende in Sachsen-Anhalt übernehmen. Deshalb ist der Landesenergieagentur besonders wichtig, gelungene Beispiele und gute Vorbilder zu zeigen und damit zum Nachahmen anzuregen.

Die Grüne Hausnummer Sachsen-Anhalt ist ein Gemeinschaftsprojekt mit den Handwerkskammern Halle und Magdeburg, der Ingenieur- und der Architektenkammer Sachsen-Anhalt sowie der Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt e.V. und steht unter der Schirmherrschaft der Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft und Energie, Frau Prof. Dr. Claudia Dalbert.

 

Wettbewerb zeigt Vielfalt an Best-Practice-Beispielen
Die bisherigen Beispiele zeigen anschaulich sowohl die technische als auch die ästhetische und wirtschaftliche Machbarkeit sowie die Bandbreite des energieeffizienten und nachhaltigen Bauens: vom ländlichen Gehöft über innerstädtische Bauten bis hin zur denkmalgeschützten Gründerzeitvilla und dem Neubau aus Lehm und Stroh ist alles dabei.

Eine Übersichtskarte, wo im Land ausgezeichnete Wohnhäuser stehen, ist im Energieatlas Sachsen-Anhalt unter www.sachsen-anhalt-energie.de unter der Rubrik „LENA-Projekte“ zu finden.

 

Neubau oder Sanierung? Bauherrenmappe bietet kostenlose Orientierungshilfe
Bauinteressierte, die vor der Frage „Neubau oder Sanierung?“ stehen und auf der Suche nach unabhängigen Informationen zu vielen bautechnischen, rechtlichen Aspekten sowie Fördermöglichkeiten sind, können Antworten in der Bauherrenmappe der Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt finden. Sie dient als Leitfaden für energieeffizientes Bauen und Sanieren und kann als Sammelordner bei der LENA angefordert oder direkt auf der Homepage heruntergeladen werden.

 

Hier den kompletten Artikel herunterladen!