Dr. Karamba Diaby (MdB) zu Besuch bei der immoHAL GmbH.

immoHAL Karamba Diaby und Ralf Bauer sprachen ueber Ausbildungsstandards in der Immobilienbranche, Wohnungsbau und die Kreditrichtlinie.

Strenge Zulassungsvoraussetzungen für Immobilienmakler und die Durchsetzung qualifizierter Mindeststandards in der Ausbildung, sozialer Wohnungsbau, die Befähigung zur Eigentumsbildung und die Kreditrichtlinie – viele Themen wurden beim Besuch Diaby’s angesprochen und diskutiert.

Austausch zwischen Politik, Unternehmen und Gesellschaft ist wichtig.
Im Rahmen der regelmäßigen Besuche hallescher Unternehmen war Dr. Karamba Diaby heute bei der immoHAL GmbH zu Gast. „Mir ist es wichtig, dass ich im Rahmen meiner Wahlkreisbetreuung verschiedene Unternehmen besuchen kann“, freute sich Diaby über den Austausch. „Ich möchte die Arbeitsweise der Unternehmen kennenlernen und wissen, wie Gesetze ankommen, die gerade bearbeitet werden“, so Diaby. Gleichzeitig erhoffe er sich Hinweise und Anregungen für Themen, die zukünftig angepackt werden müssen.

Auch für Ralf Bauer, Geschäftsführer immoHAL GmbH, ist der regelmäßige Austausch sehr wichtig. „Wir stehen durch unsere Geschäftstätigkeit im Einfamilienhausbereich, der Wohnungsvermietung, Immobilien zur Kapitalanlage oder der Gewerbeflächenvermietung in der Mitte der Gesellschaft und wissen, was unsere Kunden bewegt“, so Bauer. „Daher ist es wichtig, uns regelmäßig mit der Politik auszutauschen und mit verschiedenen Akteuren im Gespräch zu bleiben“.

Forderung nach qualifizierten Ausbildungsstandards.
Ein Herzensthema des Immobilienfachwirts ist die Mindestanforderung an den Beruf Immobilienmakler. „Der Maklerberuf muss dringend einer qualifizierten Zulassungsbeschränkung unterliegen“, machte Ralf Bauer das wichtige Anliegen deutlich. Zwar drängt der Immobilienverband Deutschland (IVD) schon länger auf den Sachkundenachweis für Immobilienmakler, aber der reicht nicht aus. Die absolute Mindestanforderung sollte ein Berufsabschluss als Immobilienkaufmann/-frau sein. „Wir investieren in die Aus- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter sehr viel Geld, denn schließlich verantworten wir hohe Vermögenswerte unserer Kunden“, machte Bauer den Ernst der Lage klar. „Viele Unternehmen arbeiten jedoch ohne Nachweise oder berufliche Qualifikationen der Mitarbeiter und setzen so die Vermögenswerte der Kunden auf‘s Spiel“.